Sie sind hier: Startseite > Unterstützung

Unterstützung

Spendenmodelle

An dieser Stelle möchten wir auf ein paar grundsätzliche Überlegungen mit allgemeinen Hinweisen eingehen, ohne jedoch eine steuerliche Beratung oder Empfehlung vorzunehmen.

Für Fragestellungen darüber hinaus stehen wir Ihnen mit unserem Fachmann gerne zur Verfügung.

Wollen Sie die Stiftung fördern, so gibt es grundsätzlich zwei Arten:

1. Die Zustiftung in den Vermögensstock
2. Die Spende


Die Zustiftung in den Vermögensstock

Mit der Zustiftung oder der Zuwendung in den Vermögensstock soll oder kann das eigentliche Stiftungskapital erhöht werden. Unter dem Begriff Stiftungskapital versteht man den Betrag, welcher in vielen Fällen das eigentliche Ausgangskapital der Stiftung darstellt. Dieses Stiftungskapital/Kernkapital oder Mittel aus dem Vermögensstock darf nicht für Projektaufgaben oder für Ziele des Stiftungszwecks direkt ausgegeben werden - dafür stehen die Erträge daraus zur Verfügung.

Seit 01.01.2007 können Zuwendungen in den Vermögensstock einer steuerbegünstigten Stiftung wahlweise im Jahr der Zuwendung und in den neun folgenden Jahren bis zur Höhe von 1 Mio. Euro steuerlich geltend gemacht werden. Dieser besondere Abzugsbetrag kann nicht nur für die Vermögensausstattung einer neu errichteten Stiftung, sondern auch für Zustiftungen in den Vermögensstock einer bestehenden Stiftung beansprucht werden. Der Abzugsbetrag kann bis zur Höhe von insgesamt 1 Mio. Euro nur einmal in 10 Jahren geltend gemacht werden.

Besonders interessant ist hierbei, dass als Zuwendung im Sinne dieser steuerlichen Vorschrift, § 10b Abs. 3 EKStG auch die Zuwendung von Wirtschaftsgütern gilt. Hierbei könnten beispielsweise auch Immobilien steuerlich begünstigt „zugestiftet“ werden. In einem solchen Falle sind auch interessante Rentenregelungen möglich.

Die Spende

Unter Spenden versteht man die Zuwendungen, welche für allgemeine, dem Stiftungszweck dienende Maßnahmen zur Verfügung gestellt werden. Hierzu zählen beispielsweise auch Verwaltungs- und PR-Aufgaben. Weiterhin gibt es sogenannte zweck- oder projektgebundene Spenden. Dies kann beispielsweise für die Neuauflage eines antiquarischen Buches sein oder die Förderung eines Theaterstückes, welches für die Stiftung von grundsätzlicher Bedeutung ist.

Diese Spenden oder regelmäßigen Beiträge sind bis zu 20 % des Gesamtbetrages der Einkünfte oder 4 Promille der Summe der gesamten Umsätze und der im Kalenderjahr aufgewendeten Löhne und Gehälter abzugsfähig.

Zusammengefasst kann man sagen, dass unter Beachtung der o. a. Höchstbeträge und Bedingungen nach §§ 10 b ESTG und 9 KStG Spenden an die Stiftung aus dem „Bruttoeinkommen“ und nicht aus dem versteuerten Einkommen geleistet werden. Hat jemand, zum Beispiel ein Gehaltsempfänger, seine Steuern bereits geleistet, so wird er im Rahmen seiner Einkommensteuer entsprechend seinem persönlichen Einkommensteuersatz gezahlte Steuern anteilig zurück erhalten.

Wir bitten alle Interessierten jedoch in jedem Fall, die persönliche Situation mit einem entsprechend ausgebildeten Berater zu prüfen und zu besprechen.

Wollen Sie uns einen größeren Betrag zukommen lassen, so nehmen Sie bitte im Vorfeld mit uns Kontakt auf. So ist sichergestellt, dass Beträge auch so verwendet werden können, wie es Ihnen als Spender oder Zustifter richtig und wichtig erscheint. Die Zielsetzung der Stiftung ist ausführlich in der Satzung dargestellt, wir stehen aber auch gerne für weiterführende Fragen zur Verfügung.

Kontakt für Spenden und Zustiftungen


Kontoinhaber: Stiftung zur Förderung der Deutschen Sprache und der Philosophie
Kontonummer: 2405153
bei der BW-Bank Stuttgart
Bankleitzahl: 60050101